Die Drachen von Cammuoria - in alter Zeit waren sie die Hüter des Landes. In der entscheidenden Schlacht gegen die N'dragoth kämpften sie tapfer, mussten jedoch einen hohen Preis dafür zahlen: Die erlittenen Verluste waren so hoch, dass das Drachenvolk fast völlig ausgelöscht war. In den alten Tagen lebten die Drachen im Vulkan des schwarzen Gebirges. Sie hatten die Spalten und Krater als Bruthöhlen genutzt. Drei verschiedene Unterarten der Drachen waren bekannt:

Die Bronzedrachen, die größte Art unter ihnen, die auch das größte Kontingent stellten. Überwiegend wares es Krieger, die mit mächtigen Schwingen über den Schlachtfeldern auftauchten und mit ihrem Feueratem Angst und Schrecken hervorriefen.

Silberdrachen waren graziler gebaut und auch die gewandteren der Rasse. Sie konnten pfeilschnell fliegen und wurden gerne als Boten eingesetzt, aber auch im Kampfeinsatz ist ein Silberdrache ein harter Gegner. Durch die Wendigkeit sind sie sehr gefürchtet und auch schwerer anzugreifen, als die langsameren Bronzedrachen.

Über den Bronze- und Silberdrachen standen die Weißen Drachen, zu denen auch der alte Drachenkönig Peregoth gehörte. Sie waren weise und klug. Botschafter, Vermittler und Berater wurden häufig aus dem Volk der Weißen Drachen gewählt. Es widerstrebt einem Weißen Drachen aus seiner Natur heraus zu kämpfen. Doch wenn die Notwendigkeit besteht, dann stürzt auch er sich in die Schlacht um mit sengendem Atem die Feinde zu vernichten.

Ein Merkmal der Drachen war den Menschen, wie auch den Zwergen und Elben, immer unheimlich. Alle Drachen sind Telepathen. Sie können untereinander auf diesem Wege kommunizieren, doch auch die Gedanken Fremder sind ihnen nicht gänzlich verborgen.

Heute leben in Cammuoria noch Feuerechsen, kleinere Verwandte der Drachen. Bei weitem nicht so groß - noch keine Echse hat jemals einem Krieger einen Schrecken einjagen können. Sie sind lustige Gesellen, die verspielt in den Lüften herumturnen und in den Menschen gerne Gefährten sehen. Ob die Echsen die Telepathie von den Drachen geerbt haben ist umstritten - jedenfalls lassen sich die Echsen das nicht anmerken, wenn es so wäre.

Peregoth, der alte Drachenkönig, überlebte die Schlacht gegen die N'dragoth, hat aber aus Gründen, die nie ein Mensch oder Elf erfuhr, die restlichen Überlebenden seines Volken ohne einen Dank abzuwarten in die Ferne geführt. Es gehen Gerüchte um in Tar' Ant, die besagen, dass das Drachenvolk jetzt in der Wüste lebt.