Die Nachtalben leben in kleinen bis mittleren Gruppen verstreut über ganz Cammuoria. Feste Behausungen kennen sie nicht, sie schlagen ihr Lager da auf, wo es gerade zweckmäßig oder nötig ist. In so fern kann durchaus behauptet werden, die Nachtalben sind ein Nomadenvolk. Sie gelten als hinterlistig und bösartig und ernähren sich überwiegend von Überfällen auf kleine Bauerndörfer oder Händler. Allerdings sind sie auch fähig, ganze Städte anzugreifen, sogar in Tar 'Ant sind sie bereits eingefallen.

Dass es in letzter Zeit selten zu solchen Übergriffen kam, ist auf zwei Gründe zurückzuführen: Zum einen haben sich die Verbündeten der Nachtalben, die N'dragoth, ins dunkle Land zurückgezogen und zeigen jedenfalls momentan keinerlei Interesse an den Alben. Zum anderen ist die Führung eines großen Heeres, wie es für einen Angriff auf eine ganze Stadt nötig wäre, nicht ganz einfach. Neid, Bosheit, Streit und Verrat sind an der Tagesordnung. Und so bedarf es eines außergewöhnlich starken Führers, um die einzeln umher nomadisierenden Gruppen zusammenzuhalten und gemeinsam in einen Kampf zu führen.

Bewaffnet sind Nachtalben bevorzugt mit Keulen, Äxten und Kurzschwertern. Sie setzten aber auch sonst alles ein, was erbeutet wird. So sind auch vereinzelt Bogenschützen unter ihnen zu finden. Am gefürchtetsten ist aber die große körperliche Kraft, über die die Nachtalben verfügen. Ohne sich weiter anzustrengen, vermögen sie einem Menschen oder Zwerg das Genick zu brechen.

Sie bevorzugen bei ihren Streifzügen die Dämmerung oder Nacht. Dafür sind sie auch hervorragend angepasst. Die großen, dunklen Augen vermögen selbst in schwärzester Finsternis noch zu sehen, und ihre schwarze, schuppenbewehrte Haut ist in der Dämmerung eine ideale Tarnung. Diese Haut ist lederartig zäh und auch für einen Schwertstreich nicht leicht zu durchdringen. Das ist einer der Gründe, warum die Nachtalben als so schwer zu bekämpfen gelten. Der andere Grund ist ihre Fähigkeit, selbst bei schweren Verletzungen noch weiterzukämpfen. Ihr Schmerzempfinden ist gering ausgebildet, und so ignorieren sie ihre Wunden einfach, wo andere schon längst das Bewusstsein verloren hätten.

Magie oder Zauberei sind bei den Nachtalben unbekannt, für diese Art der Kampfführung sorgten schon immer ihre Verbündeten, die N'dragoth. Sie verlassen sich ausschließlich auf ihre körperliche Stärke. Und natürlich darauf, immer in der Überzahl zu sein.